Methode

Psychoanalytisch orientierte                Psychotherapie

Psychoanalytisch orientierte Psychotherapie ist eine

dem Psychotherapiegesetz entsprechende und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMfG) anerkannte Psychotherapiemethode.

 


"Man kann vieles unbewusst wissen, indem man es nur fühlt, aber nicht weiß."

(Fjodor Dostojewski)



Im Mittelpunkt steht die therapeutische Beziehung. Sie  bietet jenen Raum, wo unbewusste Konflikte, die in der Lebensgeschichte gründen sowie Störungen, die als krankheitswertig empfunden werden, bearbeitet werden können.

 

Ausgesprochen wird, was in den Sinn kommt: Ob logische Überlegungen, Erinnerungen, Phantasien, Bilder, Träume, Gefühle oder Körperempfindungen. Durch diese Einfälle können unbewusste Prozesse im Denken und Fühlen bewusst werden.

 

Ziel der Behandlung ist es, neue Erfahrungen zu machen, die zu anhaltenden Veränderungen im Denken und Handeln führen und zu einer Persönlichkeitsentfaltung beitragen.